Hier finden Sie uns

Praxis für Orthopädie
Dr. Roels & Lars Keunecke
Bäckerstrasse 20
59457 Werl

Tel. 02922 97790
Fax 02922 977920

Konservative Orthopädie

Die konservative Orthopädie bezeichnet alle nicht-operativen Behandlungen in der Orthopädie. Sie korrigiert Form- und Funktionsstörungen der Stütz- und Bewegungsorgane und hemmt so das Fortschreiten chronischer und akuter Erkrankungen, sie lindert Schmerzen und hilft, die Mobilität schnellstmöglich wieder herzustellen.

Chirotherapie

Chirotherapie oder Manuelle Medizin ist eine Schule, die sich mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken befasst, die in Form und Zusammensetzung intakt sind, jedoch deren Funktion gestört ist.

In der Chirotherapie können eingeschränkt bewegliche Gelenke mobilisierend oder manipulativ behandelt werden. Bei der mobilisierenden Behandlung wird die Beweglichkeit durch sanft und häufig wiederholtr Dehnungsübungen wiederhergestellt. Die manipulierende Behandlung beruht auf der Erkenntnis, daß eine sehr schnell durchgeführte und kurze Bewegung mit viel weniger Kraft oft zu einer sofort einsetzenden und oft vollständigen Wiederherstellung der Beweglichkeit führen kann.

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der physikalischen Therapie. Hauptsächliche Anwendungen finden sich bei allen Schmerzzuständen der akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Röntgendiagnostik

In unserer Praxis wird ein modernes, digitales Röntgengerät eingesetzt, so daß die Strahlendosis für den Patienten so gering wie möglich gehalten werden kann. Röntgenbilder sind in der Orthopädie bisweilen notwendig, um die Struktur von Knochen und Gelenken beurteilen zu können. So lassen sich beispielsweise Knochenbrüche und verschleißbedingte Veränderungen, aber auch Knochentumoren sicher identifizieren.

Schmerztherapie

Therapieresistente Rückenschmerzen, teilweise mit Ausstrahlung in die Beine oder Arme ( z.B. bei Bandscheibenvorfällen oder Spinalkanalstenosen), sind oftmals ambulant nicht ausreichend zu therapieren. Für diesen Fall haben wir – als ltd. Belegärzte am Klinikum Stadt Soest – die Möglichkeit, Sie stationär aufzunehmen und hier eine intensivierte Schmerztherapie durchzuführen, um den Schmerz zu durchbrechen und Ihnen Linderung zu verschaffen.

Neben Infusionstherapien, periduralen und facettgelenksnahen Infiltrationen, werden zusätzlich physikalische und physiotherapeutische Maßnahmen durchgeführt. Bei speziellen Fragestellungen arbeiten wir vertrauensvoll mit den Abteilungen für Anästhesie und Schmerztherapie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Innere Medizin und Geriatrie sowie der Abteilung für Neurologie zusammen.

In der Regel ist ein stationärer Aufenthalt von 4-5 Tagen ausreichend, um die Akutschmerzen zu beheben, so daß der Alltag wieder besser gemeistert werden kann.

Stoßwellentherapie

Extrakorporale Stoßwellen (ESTW) sind hochenergetische Druckwellen, ähnlich einer Schallwelle, aber mit unterschiedlicher Energie und Ausbreitungsgeschwindigkeit. Durch die Stoßwelle können Festkörper, wie zB Verkalkungen, zertrümmert werden. So wird eine Verkalkung durch eine Stoßwellentherapie zu feinen Partikeln zerrieben und dann über den Organismus aufgenommen und ausgeschieden.

Folgende Erkrankungen/ Symptome werden in unserer Praxis mittels Stoßwelle behandelt:

  • Verkalkungen der Schulter (Tendinosis Calcarea)
  • schmerzhafter Fersensporn (Fasciitis calcarea)
  • Olecranonsporn (Ellbogen)
  • Tennisellbogen
  • Achillessehnenentzündung (Achillodynie)
  • Patella-Spitzensyndrom/ Jumpers Knee
Ultraschalldiagnostik

Im Gegensatz zur Röntgenstrahlung sind Ultraschallwellen für den menschlichen Körper unschädlich. Neben der guten Darstellung von Weichgeweben wie Sehnen und Muskeln, lassen sich bestimmte Areale auch in Bewegung darstellen. Somit ist eine Sonographie mitunter auch eine Funktionsdiagnostik (zB am Schultergelenk zur Überprüfung der Supraspinatussehne).

Magnetfeldtherapie
Konservative orthopädische Behandlung